Showaddywaddy Tony Carey

Tony Carey ist ein Komponist, Songwriter, Sänger und Produzent, er zählt zu den Großen seines Faches. Er arbeitete z.B. mit Joe Cocker, Chris Norman, Peter Maffay, Klaus Lage, Eric Burdon, John Mayall, Jennifer Rush, Milva und Ritchie Blackmore. Mit der legendären  Erstbesetzung von Ritchie Blackmore´s Rainbow (Cozy Powell, Ronnie James Dio, Tony Carey, Ritchie Blackmoore), tourte er in den 70er Jahren durch die Welt. In den folgenden Jahren gelang ihm auch als Solokünstler und mit seinem Planet P. Projekt in den USA mit "I Won't Be Home Tonight" (Top 30) und "First Day Of Summer" der Durchbruch. Es folgte mit "A Fine Fine Day" ein weiterer Tophit.

Es begann (1985) eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Peter Maffay. "Tabaluga und das leuchtende Schweigen", "Lange Schatten" und die "Sonne in der Nacht"-Tour tragen seine Handschrift.

Tony Carey schaffte 1989 mit dem Titelsong zum ARD-Dreiteiler „Wilder Westen Inclusive" mit dem Welthit "Room With A View" endgültig den Durchbruch in der internationalen Musikszene.

Bis heute hat das musikalische Multitalent Tony Carey über 30 Alben veröffentlicht. Er war sowohl in den amerikanischen, deutschen und englischen Charts mit seinen Songs in den Top 40.
Nach überstandener Krebserkrankung ist Tony Carey ab sofort  wieder auf Tour zu erleben! Er spielt alle seine Hits z.B. Fine Fine Day / Burning Bridges / Why Me / No Man´s Land / Boystown / Friends / Room With A View / Blue Highway / Bedtime Story uvm.

 

Nick Simper & Nasty Habits

 NICK SIMPER & Nasty Habits (THE DEEP PURPLE MARK 1 SONGBOOK)

Würde diese Truppe unter dem Namen Deep Purple aufreten, könnte man ihr eine gewisse Berechtigung nicht absprechen, denn hier wie bei der aktuellen DEEP PURPLE-Besetzung spielt noch genau ein Mitglied der Urbesetzung mit. Bei den Originalen ist das Ian Paice am Schlagzeug und hier ist es dessen ehemaliger Rhythmuskollege Nick Simper am Bass.

Nun ist es nicht so, dass Simper - wie das häufig so ist - nur in den ersten Tagen der Band dazugehörte, aber eigentlich nicht weiter ins Gewicht fiel, sondern tatsächlich hat dieser in der "Mark I" Besetzung die ersten drei LP's der Band mit eingespielt und nicht unwesentlichen Anteil an den ersten Erfolgen der Band. So war es Nick Simper der die Idee hatte die Joe South Nummer „Hush“ zu covern. Es wurde der erste (und letzte) Nr.1 Hit den DEEP PURPLE in den US Charts hatte. In 18 Monaten nahm die Band 3 Alben auf und spielten zahlreiche Tourneen in den USA. Nach seinem Abgang bei DEEP PURPLE spielte Simper bei MARSHA HUNT, gründete die Prog Rock Band WARHORSE, FANDANGO und in den 90ern die GOOD OLD BOYS mit denen er noch heute aktiv ist. Vor ein paar Jahren wurde die österreichische Klassik Rock Band NASTY HABITS auf Nick Simper aufmerksam und luden ihn zu einer Session ein. Es dauerte nicht lange, dann kam die Idee auf, den heutzutage auf der Bühne praktisch nicht mehr präsenten Songkatalog der ersten drei DEEP PURPLE-Scheiben „SHADES OF DEEP PURPLE“, „BOOK OF TALIESYN“ einem nach wie vor vorhandenen Fankreis zu präsentieren. Das Projekt NICK SIMPER & NASTY HABITS war geboren.

Seit Jahren tourt die Band durch zahlreiche Clubs und auf Festivals in Europa. Nach der Veröffentlichung der Live CD „THE DEEP PURPLE MARK1 SONGBOOK“ überschlugen sich die Kritiker. So meinte das ECLIPSED Magazin „Man mag es kaum glauben, aber diese Band klingt authentischer, als das aktuelle Deep Purple Line Up“.

 

Songs: And The Address / The Painter / Mandrake Root / Emmeretta / Wring That Neck / The Bird Has Flown / Lalena / Roadhouse Blues / Kentucky Woman / Hush

Söhne Mannheims Silbermond DJ Ötzi Sweet Nena Leo Sayer Chris Norman

Sounds Promotion:
2007 - 1 Konzert
2008 - 1 Konzert
2010 - 1 Konzert

Bobby Kimball Alphaville

Sounds Promotion:

2007 - Berlin - Brandenburger Tor - Pokalmeile
2012 - Waltershausen - Legends Of Rock

 

Ben Waters

Sounds Promotion:

2003 - 10 Shows
2005 - 8 Shows
2008 - 4 Shows
2009 - 6 Shows
2010 - 10 Shows
2012 - 5 Shows

Selten gab es einen Musiker der stilistisch so vielseitig ist wie Ben Waters. Wunderkind, Rock'n Roller, Boogie Woogie Guru und Klassikfreak. Wer Ihn auf der Bühne erlebt hat, ist überzeugt: Er ist der Beste!

Zusammen mit seiner Band inszeniert er ein atemberaubendes Boogie & Rock´n Roll Spektakel, das seines Gleichen sucht. In seiner Show haucht Ben Waters Rock´n Roll - Klassikern neues Leben ein. Aber auch klassische Adaptionen und eigene Songs gehören zu seinem Repertoire. Hier wird mit Anspruch und Verstand gerockt. 

Die Weltelite der Rock´n Roll und Rockszene lässt sich bei ihren Plattenproduktionen oder Liveauftritten von ihm begleiten. Chuck Berry, Little Richard, Jerry Lee Lewis, Shakin Stevens, Ray Davis (Kinks) 
und Dave Gilmor (Pink Floyd) haben seine Dienste schon in Anspruch genommen!   

Bonnie Tyler

Sounds Promotion:
2008 - 2 Shows
2013 - 1 Show

Brunner & Brunner

Sounds Promotion:
2007 - 3 Shows

Chris Jagger & Atcha

Sounds Promotion:
2004 - 13 Shows
2010 - 2 Shows

Chris Thompson

Sounds Promotion:
2009 - 11 Shows
2010 - 16 Shows
2011 - 14 Shows

Wenigen ist es bis heute gelungen, sich über Jahrzehnte hinweg souverän im Musikgeschäft zu behaupten. Seltener noch gelingt es, unterschiedlichste Generationen von Fans zu begeistern. Chris Thompson hat es geschafft! 

Er ist die Stimme der legendären Manfred Mann’s Earth Band und des Alan Parson Projekts. Welthits wie “Blinded by the Light”,  “Davy´s on the Road again” oder “Mighty Quinn” haben ihm einen Platz in der Weltelite des Musikbusiness gesichert. Aber auch die moderne House-Cover-Version von „For You“, bei der er den „Disco Boys“ seine Stimme geliehen hat, wurde europaweit ein Club-Hit. Der Sänger mit der großen Stimme und der noch größeren Ausstrahlung, macht auf jedem Terrain eine hervorragendeund überzeugende Figur. 

Chris Thompson sang mit Weltstars wie Tina Turner und Elton John. Er komponierte für Ray Charles und John Farnham - sein Song „You´re the Voice“ war weltweit ein Tophit. Wer Chris Thompson jemals live erlebt hat, weiß, dass der Mann für die Bühne geboren ist. 

Class of 64

Sounds Promotion:
2005 - 6 Konzerte
2007 - 9 Konzerte 

„The Class Of `64“ - best of KINKS - HOLLIES - TREMELOES

Die legendären Songs von „The Kinks“, „The Hollies“ und „The Tremeloes“ gelten noch heute als Klassiker des Rock’n Roll und wecken bei vielen Erinnerungen! Um die alten Zeiten live wieder aufleben zu lassen, haben sich drei der Originalmitglieder dieser Bands zusammengeschlossen um ihre Hits in einer einzigartigen Show zu präsentieren.

Mick Avory - Schlagzeuger der „Kinks“

Eric Haydock - Bassist und Gründungsmitglied der „Hollies“

Chip Hawkes - Stimme und Songwriter der „Tremeloes“

Special guests: Graham Pollock und “Telecaster” Ted Tomlin

Gemeinsam sind sie „The Class Of `64“.

 

 

David Knopfler

Sounds Promotion:
2008 - 21 Shows
2009 - 18 Shows
2010 - 22 Shows
2011 - 59 Shows
2012 - 28 Shows

DAVID KNOPFLER, der Gründer der legendären Dire Straits ist Kult für eine Fangemeinde, die Konzerte in intimer Atmosphäre liebt. Bei seinen seltenen Auftritten erfreut er seine treuen und zahlreichen Fans mit tiefsinnigen und zeitlosen Songs in einer Qualität, wie sie DAVID KNOPFLER seit Jahren in bewährter Singer-/Songwriter-Manier für sich beansprucht. Dadurch ist ihm der Beifall der Kritiker und die Liebe seiner Fans immer sicher.

Fabian Harloff

FABIAN HARLOFF & Band (erst "TKKG", "SK Babys", "Notruf Hafenkante", "Bob der Baumeister", 2013 seine erste dt. Rock CD)
Fabian Harloff kann mit seinen 41 Jahren bereits auf 35 Jahre Berufserfahrung als Schauspieler zurück greifen. Angefangen in der "Sesamstrasse" über "TKKG", "SK Babies", "Die rote Meile" und derzeit "Notruf Hafenkante" ist er aus der deutschen Fernsehwelt nicht mehr weg zu denken.

Auch seine Stimme ist in über 100 Serien, z.B. als "Bob der Baumeister" oder "Off Stimme" der "Teletubbies" jedem bekannt. Beide Titelsongs singt er übrigens selbst. Die CD "BOB - das Album" hat er komplett übersetzt und getextet. Denn auch als Sänger und Songschreiber ist er seit über 20 Jahren erfolgreich aktiv.

Schon bevor er seinen ersten Plattenvertrag unterschrieb, spielte Fabian, seit seinen 15. Lebensjahr, unter anderem mit seinem Bruder Marek und Jan Plewka (Selig) in Bands wie Perplex und Boss Barnes. Zwischen den Jahren 1989 und 1995 brachte Fabian sechs CDs raus und war als Teeniestar aus der "Bravo" nicht mehr weg zu denken. Unter anderem schrieb er 1989 den Titelsong zum Film " Ein verhexter Sommer " und, zusammen mit Lukas Hilbert, den RTL - Song für Wimbledon 1995.
In den Jahren darauf widmete Fabian sich mehr seiner Fernsehkarriere, wobei er zwischen1998 und 2001 die Titelrolle in dem Erfolgsmusical Buddy Holly übernahm. Seit mehr als 5 Jahren ist Fabian jeden 1. Montag im Monat als "Dauerpraktikant" (Stargast) bei "Buddy Holly Reloaded" mit von der Partie.

Zwischendurch war er unter anderem als Schreiber an dem Prinzenhit "Du musst ein Schwein sein" und an der Udo Lindenberg Nummer "Mein Body und ich" beteiligt.

Die letzten drei Jahre hat Fabian mit der Formation "Menschenskinder" vor über 300.000 Zuschauern auf der Bühne gestanden.
Als co/ Headliner von z.B. "Nena", "Ich und Ich", "Laith Al Deen", "Reamon" u.v.a. hat er wieder Lunte gerochen und will jetzt mit seiner Band und seinem Album einfach nur los legen.

Ein Schauspieler, der lieber Musiker wäre? Nein!Ein Musiker, der sich Zeit genommen hat sein Album mit guten Freunden fertig zu machen. Weil er es eben liebt Musik zu machen!
Und das natürlich mit der besten Band!

Live singen, Gitarre spielen und Entertainment… Das beherrschen heute die Wenigsten - Harloff hat das gelernt.

Booking: Sounds Promotion

 

Ireen Sheer John Coghlan´s Quo John Rossall

ex Glitterband

Julia Neigel

2010 - 16 Shows
2013 - 4 Shows

Julia Neigel prägte mit ihrer 4 Oktaven-Stimme die deutschsprachige Rockmusik.

Auch als Songwriterin und Produzentin ver­zeichnet sie große Erfolge.

Ihr gelingt mühelos der Spagat zwischen höchsten musikalischen Ansprüchen und bewegenden Songs.

Julia Neigel trägt ihre eigene Geschichte in der Stimme!

Auf ihren Konzerten beweist sie,
dass sie eine stilistisch ausgereifte und facettenreiche Künstlerin ist!

Karat Kim Wilde Maggie Reilly

MAGGIE REILLY (ex Mike Oldfield)  

Maggie Reilly in Glasgow/Schottland geboren und die Tochter des schottischen Sängers Danny Reilly, begleitete schon in jungen Jahren ihren Vater bei Konzerten.

In Glasgow lernte sie Stuart McKillop kennen und stieß zur Formation Joe Cool. Zwei Jahre später veröffentlichte die Band, die sich nach einigen personellen Änderungen nun Cado Belle nannte, ihr erstes und einziges Album, Cado Belle. 
Über ihren Freund und späteren Ehemann, den Toningenieur Chrys Lindop, lernte Maggie Reilly 1980 Mike Oldfield kennen.

Ihr großer musikalischer Durchbruch kam durch das dritte gemeinsame Projekt Crises 1983. Mike Oldfields Moonlight Shadow und To France wurden durch die Stimme der smarten Schottin zu Welthits. Getragen von Maggie Reillys klarem Sopran wurde die Lieder andauernde internationale Erfolge, dem zahlreiche Cover-Versionen (u.a. von Groove Coverage 2007 ) folgen sollten.


In England erreichte Moonlight Shadow Platz 4 der Charts, in Deutschland sogar Platz 2.Neben Mike Oldfield arbeitete Maggie Reilly auch mit einer Vielzahl anderer berühmter Musiker zusammen. Unter der Leitung von Mike Batt war sie 1986 mit Art Garfunkel, George Harrison, Julian Lennon, Cliff Richard an der Realisierung von Lewis Carrolls Gedicht The Hunting Of The Snark in einem gleichnamigen Musical beteiligt.


Im November 1989 produzierte Harold Faltermeyer Artists United For Nature (AUN), ein Projekt, für das namhafte Künstler zugunsten des Regenwaldes den Benefizsong Yes We Can einspielten. Neben Maggie Reilly gehörten u.a. Joe Cocker, Brian May, Ian Anderson, Herbie Hancock, Chaka Khan, Sandra, Jennifer Rush und Chris Thompson zu dem Wohltätigkeitsprojekt. Die Single Yes We Can erreichte im Januar 1990 Platz 15 der deutschen Charts und hielt sich insgesamt drei Wochen in den Top 20. Darüber hinaus arbeitete Maggie Reilly mit David Gilmour, Jack Bruce, den Sisters Of Mercy, Ralph McTell und Smokie.


1994 konnte Juliane Werding, die einst die deutsche Version von Moonlight Shadow (Nacht voll Schatten) gesungen hatte, Maggie Reilly für ihre Single Engel wie du und in deren Folge für das Album Du schaffst es gewinnen. Zusammen mit der ebenfalls am Album beteiligten belgischen Sängerin Viktor Lazlo nahm Maggie Reilly auch an Juliane Werdings erfolgreicher Tournee durch zwanzig Städte teil.


1991 erschien Maggie Reillys erstes Soloalbum Echoes, darauf enthalten war der Hit Everytime We Touch. 1993 folgte mit Midnight Sun ihr zweites Album. Für Elena (1996) konnte sie das von Mike Oldfield bereits 1984 veröffentlichte To France erneut einspielen. Die drei aus dem Album ausgekoppelten Singles, To France, Listen To Your Heart und Walk On By wurden kurze Zeit später als Remix-Versionen unter dem Titel All the Mixes erneut veröffentlicht. 1998 erschien unter dem Titel There and Back Again Maggie Reillys erstes Best of-Album.

 Die Veröffentlichung von Starcrossed (2000) zeigte einmal mehr Maggie Reillys erstklassiges Talent als Songschreiberin, insbesondere die Single Adelena, zu der Chris Rea ein elektrisierendes Gitarrensolo beisteuerte. Mit Save It for a Rainy Day (2003) erfüllte sie sich einen Traum und nahm Songs auf, die sie schon seit langen singen wollte, u.a. eine bezaubernde Interpretation von Cindy Laupers True Colors. 2006 kehrte Maggie zu ihren schottischen Wurzeln zurück und veröffentlichte das Album Rowan, eine Mischung aus eigenen Liedern und traditionellen schottischen, sowie englischen Folksongs. Im vergangenen Jahr erschien Maggie Reillys aktuelles Album Looking Back Moving Forward (2009), auf dem sie erneut mit großartigen Musikern zusammenarbeitete.


Maggie Reillys Stimme ist unverwechselbar und ihre Songs klingen wie singende, wirbelnde, tanzende Elfen in einem rhythmischen Notenwind. Ungewöhnliche Klangkombinationen wechseln sich mit Gitarrenimprovisationen und hellem Glockenspiel ab.

Manfred Mann's Earth Band Rodger Hodgson

Roger Hodgson (ex Supertramp)

Roger Hodgson ist einer der talentiertesten Komponisten und Songschreiber unserer Zeit.

1969 war Roger Hodgson Mitbegründer der Progressive Rock Band "Supertramp", mit denen er 14 Jahre spielte und tourte. Als die legendäre Stimme der größten Hits, die es zu einem Rekordumsatz von  über 60 Millionen verkauften Platten brachten, bescherte er uns Welthits wie "The Logical Song", "Breakfast in America", "Give a little bit", "Take the Long Way Home", "Dreamer", "It's Raining Again"  und viele mehr, die zu dem Soundtrack unseres Lebens geworden sind.

 

“The highest compliment that Roger can be paid is that he probably sounds better live today than in the recording studio more than a generation ago.”  EVENING STANDARD, LONDON - Review eines Konzerts in der Royal Albert Hall.

(Das größte Kompliment welches man Roger machen kann ist, dass er heute wahrscheinlich live besser klingt, als vor einer Generation im Studio.)

"There are few vocalists instantly recognizable from the first few bars of a song but Roger Hodgson is certainly one of that unique group. The singer/songwriter of Supertramp, his voice is as unmistakable as the distinct keyboard sound of his early hits." THE TIMES, LONDON - Review from the Royal Albert Hall Concert.

 (Es gibt wenige Sänger, die sofort nach den ersten Takten eines Songs so erkennbar sind, aber Roger Hodgson ist mit Sicherheit einer von ihnen. Der Singer/Songwriter der Band Supertram ist stimmlich so unverwechselbar, wie der ausgeprägte Keyboardsound seiner frühen Hits.)

 

 

 

 

Puhdys Ray Wilson

Sounds Promotion:

2004 - 10 Shows
2005 - 18 Shows
2007 - 49 Shows
2008 - 69 Shows
2009 - 107 Shows
2010 - 109 Shows

Ray Wilsons internationale Musikkarriere begann mit der Grungesensation Stiltskin 1994, als er die Charts mit dem Nummer 1 Hit "Inside" des Top 20 Album "The Minds Eye" erstürmte.

1997 wurde der Schotte dann Mitglied der Rocklegende Genesis, wo er Phil Collins als Sänger ersetzte. Gemeinsam mit den verbleibenden Bandmitgliedern nahm er Genesis' viertbestverkauftes Album "Calling All Stations" auf. Diesem folgte 1998 eine erfolgreiche Stadientour durch Europa.

Ab 1999 folgten weitere Tourneen. In dieser Zeit spielte Ray Wilson mit Musikgrößen wie Marius Müller-Westernhagen und den Scorpions. Im Jahr 2000 trat er zusammen mit dem Berliner Philharmonieorchester und den Scorpions zur Eröffnung der EXPO in Hannover auf.

Nach seinem Zwischenspiel mit Genesis begann sich Ray Wilson auf seine Solokarriere zu konzentrieren. 2003 veröffentlichte er sein erstes Album "Change". Dieses stellte er während seiner Tournee mit SAGA und Joe Jackson vor. Für den Song "Yet Another Day" vom gleichen Album arbeitete er mit dem holländischen DJ Armin van Buuren zusammen. Der Erfolg dieser Zusammenarbeit war Platz 1 in den Dancecharts. Bereits im folgenden Jahr erschien Ray Wilsons zweites Soloalbum "The Next Best Thing".

Zwölf Jahre nach dem ersten Stiltskin Album, entschloss sich Ray der Band eine zweite Chance zu geben und nahm das Rockalbum "She" auf, welches 2006 im Handel erschien. Gelegenheit dieses Album zu präsentieren, hatte er auf seiner Tournee mit Dolores O’ Riordan von den Cranberries, wo er als Support Act auftrat.

Ray Wilsons drittes und aktuelles Soloalbum "Propaganda Man" erschien 2008, im gleichen Jahr, in dem er mit einem weiteren großen Musiker spielte und tourte – Supertramp Frontmann Roger Hogdson.

Scala

SCALA  (Belgiens Exportschlager Nr. 1 - der erfolgreichste Frauenchor der Welt)

Sie sind lässig, sie sind sympathisch und sie haben Erfolg. Die Bilanz weist bisher 400.000 verkaufte Alben aus – Rekord für einen Chor.

Bei den Konzerten stehen Siebenjährige neben Siebzigjährigen, Punkfans neben Rockliebhaber und Klassikfreaks. Als vor einigen Jahren ein bis dahin unbekannter Mädchenchor aus dem belgischen Aarschot den Song „Engel“ der Berliner Brachialrocker Rammstein intonierte, fragten sich viele „Dürfen die das eigentlich?“. Das Ergebnis klang geheimnisvoller, tiefer und beklemmender als das Original.

Es machte "Scala & Kolacny Brothers" unter Musikliebhabern über Nacht zum kontrovers diskutierten Thema. Als dann noch mit Interpretationen des Ärzte-Songs „Schrei nach Liebe“ und der Grunge-Hymne „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana Erfolge gefeiert wurden, war die Sensation perfekt. Bei der Interpetation zeitgenössischer Songs spielen "Scala & Kolacny Brothers" in einer eigenen Liga.

Wenn die jungen Frauen zwischen 16 und 28 Jahren moderne Pop- und Rocksongs oder klassische Hymnen singen, dann erklingt in jedem dieser Songs eine neue Dimension.

So entwickeln sich aus dem engelsgleichen, stimmgewaltigen Gesang des Ensembles verblüffende Kontraste. Wütend und tieftraurig, aber auch kraftvoll und optimistisch, das sind "Scala & Kolacny Brothers".

 

Silly Spooky Tooth Wolfgang Niedecken & WDR Big Band Andrea Berg Cora Geraint Watkins Gottlieb Wendehals Hermes House Band Henry McCullough Jürgen Drews Kelly Family Mick Taylor Robbie McIntosh Die Toten Ärzte

DIE TOTEN ÄRZTE

In den vergangenen 12 Jahren konnten "Die Toten Ärzte" jährlich sprunghaft wachsende Besucherzahlen vorweisen.
Auch gemeinsam mit der deutschen und internationalen Prominenz wurde die Bühne befeiert.

Hier sind nur einige der vielen Namen genannt, die mit "Die Toten Ärzte" das Pils teilten. Nicht zu vergessen sei hierbei natürlich Kuddel, der Gitarrist der "TOTEN HOSEN", der mit den Worten „Ihr seid einfach geil.“ die Bühne enterte.

"Die Toten Ärzte" performten Konzerte bei Stadtfesten, wie „Bochum Total“ oder „Rheinkirmes“ und Großevents wie „Grand Prix am Sachsenring“, am Nürburgring und am Lausitzring. Das bisher absolute Highlight mit 130.000 Menschen war der Auftritt vor dem Brandenburger Tor.

Eine bestimmte Publikums-Altersgruppe lässt sich bei den Besuchern der Konzerte nicht festmachen. Hier feiert Opa mit Sohn und Enkel.

Auch im angrenzenden Ausland erspielten sich "Die Toten Ärzte" in den vergangenen Jahren einen sehr guten Ruf. Bei Österreich- typischen "schools out festivals", WM -Events oder den schweizerischen "Hallen-Apres-Ski-Party´s" sind "Die Toten Ärzte" inzwischen eine gern- und oft gesehene Institution mit Spaßgarantie.

Eine Eigenproduktion mit selbstkomponierten- und arrangierten Stücken wird gefördert durch den weltgrößten privaten Verlag "Peer-Music". "FC St. Pauli" – die Hymne von "Die Toten Ärzte" wird seit 2006 in jeder Halbzeitpause des FC St. Pauli zum Einlauf gespielt.

 

Truck Stop Ute Freudenberg Voices of Winter mit Jocelyn B. Smith und muSix

Jocelyn B. Smith & muSix präsentieren:
„The Voices of Winter – 6 Stimmen und ein Flügel“

 Alle Jahre wieder zur Weihnachts- und Winterzeit werden auf der ganzen Welt besondere Lieder gesungen und gehört. Wer in dieser Zeit mit eben jenen Songs auf Tournee geht, muss schon etwas Außergewöhnliches beziehungsweise Anderes aufbieten, um in der Breite und Vielfalt der verschiedenen Programme zu bestehen. Bei dieser musikalischen Konstellation sind derlei Bedenken nicht angebracht: Wenn die stimmgewaltige Jocelyn B. Smith und die Berliner Vokalakrobaten muSix ein gemeinsames Programm performen, darf mit einiger Berechtigung von einem Gipfeltreffen des Gesangs gesprochen werden.

Wildecker Herzbuben Racey