The Animals & Friends

Legenden auf der Bühne!

Man kann es kaum glauben, die Animals stehen 50 Jahre auf der Bühne! Kein bisschen leiser, vielleicht aber ein bisschen weiser. Von Ausleiern, Abnutzung oder ähnlichem kann bei einer der erfolgreichsten weißen Rhythm'n Blues Bands noch lange nicht die Rede sein!

Ob Drogen oder Alkohol, sie haben alles im Überfluss genossen. Musiker sind gekommen und gegangen, aber die Band hat zum Glück überlebt. Die Animals wurden 1962 in Newcastle gegründet. In der Besetzung Eric Burdon, Alan Price, Hilton Valentine, James "Chas" Chandler und John Steel erlangten sie Weltruhm. Der Name Animals ergab sich aus dem wilden Aussehen des neuen Quintetts.

Eric Burdon sagt: "Wir nannten uns Animals, weil Rockmusik von einfachen, grundlegenden, animalischen Affekten und Bedürfnissen handelt. Die meisten Leute denken bei diesem Namen an Löwen, Tiger, Elefanten und Zoos, für mich bedeutet er aber Schweiß, Sound, Blues und Soul."

Der größte Animals - Hit "House Of The Rising Sun" wurde millionenfach verkauft und gehört bis heute zu den erfolgreichsten Rocksongs aller Zeiten. Nach neun Bestseller - Singles und erfolgreichen Tourneen auf der ganzen Welt entschloss sich Eric Burdon 1969 die Band zu verlassen, um eine Solokarriere zu beginnen. In der Zeit zwischen 1962 und 1969 hatte es schon Veränderungen in der Bandbesetzung gegeben. Dave Rowberry, Danny McCulloch oder Zoot Money sind nur einige Musiker die bei den Animals spielten.

Musikalisch schufen die Animals mit den LPs "Winds Of Change", "The Twain Shall Meet", "Every One Of Us" und "Love Is" Klassiker der Rockmusik, auf denen die Love- und Flower Power- Stimmung von San Francisco, die Drogeneuphorie, der Meditationskult der Hippies und das Monterey Pop Festival von 1967 unübertrefflich besungen wurden.

Anfang der 70er übernahm John Steel zusammen mit Dave Rowberry die Initiative und es wurden einige Plattenproduktionen fertiggestellt. Es kam in der Folgezeit immer wieder zu Konzerten bei denen auch Eric Burdon auf der Bühne auftauchte.

1982 erreichte "House Of The Rising Sun" nochmals Platz 11 in den britischen Charts. 1992 spielten die Animals in Moskau auf dem Roten Platz und 1994 wurden sie in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen. Steel und Rowberry tourten seitdem mit ihrem Projekt Animals & Friends.

Selbstironisch bezeichnen sich die Musiker als Dinosaurier, die aber immer noch mit viel Liebe, Elan und Herzblut bei der Sache sind.Mitte der 90er ist ein weiteres Urgestein der Rockszene, Jim Rodford, der bei Argent und den Kinks spielte, bei den Animals eingestiegen. Die aktuelle Besetzung wird durch Peter Barton, der stimmlich einem Eric Burdon um nichts nachsteht und John "Guitar" Williamson komplettiert.


Seit Mai 2003 ist Mick Gallagher, der bereits 1964 mit den Animals auf Tour war, für den plötzlich verstorbenen Dave Rowberry eingestiegen. Die Animals & Friends präsentieren sich als wahre Allstar - Band. Der rauhe und ehrliche Sound der unvergessenen Hits wie "Dont Let Me Be Misunderstood", "C.C. Rider" oder "We Gotta Get Out Of This Place" kommt auf der Bühne erst richtig zur Geltung. Mit den Animals & Friends wird noch eine ganze Weile zu rechnen sein!

 



Termine

  • 26.07.2017, Maggia (CH)
    The Animals & Friends - Vallemaggia Magic Blues Festival

  • 29.07.2017, Schneeberg (GER)
    The Animals & Friends - Silberstrom Rock am Teich

  • 05.09.2017, Southamton (UK) - Zeebrugge (BE) - Cherbourg (FR)
    The Animals & Friends - Rock The Boat Cruise

  • 27.12.2017 20:00, Salzwedel ( GER ) - Kulturhaus
    Animals & Friends